Projekt Wahllos für Grimme Online Award nominiert

Ein Projekt der Axel Springer Akademie ist für den Grimme Online Award nominiert worden. Die Idee ist hübsch, die Nominierung gegönnt, doch eine Frage sollte man besser nicht stellen… .

Das Projekt von Schülern der Axel Springer Akademie
habe ich im Start auf Twitter miterlebt. Mir folgen auch viele Menschen aus dem Umfeld von Axel Springer und der Akademie. Zu vielen Schülern pflege ich sogar einen guten Kontakt und gebe mitunter auch schnell einen Tipp für Fragen rund um Social Media. Ich finde auch Projekte wie zuio.tv von Thomas Elstner spannend und applaudiere gern öffentlich. Die Idee zum Thema „Nichtwähler“ ein größeres Projekt mit jungen Leuten zu Starten? Toll! Nur hatte sie auch Erfolg? War „Wahllos“ ein echter Knaller? Hat es junge Menschen angezogen?

Nicht wirklich. Die Facebook Fanseite von „Wahllos“ umfasst 341 Fans. Davon muss man gefühlt schon einmal mindestens 100 selbst Beteiligte abziehen. Danach deren eingeladene Freunde und Facebook-Kontakte. Bleiben vielleicht noch 50 gewonnene Fans. Ein hartes Urteil von mir? Nicht wirklich. Vielmehr ist das Interaktionslevel auf der Fanseite nicht höher als eine Teppichkante. Das Lob vom Projekt wurde per Storify zusammengetragen. Wer gratuliert zum Projekt auf Twitter? Kommunikationsexperten, BILD-Mitarbeiter und Mediendienste. Die üblichen Verdächtigen haben somit Applaus gespendet und zum „schicken“ Design gratuliert. Ich selbst habe sogar ein wenig Schützenhilfe mit ein paar Tweets gegeben, weil ich die jungen Axel Springer-Verfolger auf Twitter gern bei ihren Projekten unterstütze. Die Ideen sind gut und ich applaudiere gern mit, doch hatte das Ding am Ende keinen Erfolg. Kommentare bei Facebook? Mangelware. Verfolger auf Twitter? 352 Nutzer. Dazu kommen noch 274 Tweets ohne großes Interaktionslevel.

Was langsam klar werden sollte? Es ist ein mittlerweile typisches Axel-Springer-Projekt. Nette Idee, dank Axel Springer in ein sehr hübsches Design verpackt, von den Schülern der Akadamie selbst kommentiert und so gut wie Null Effekt beim Publikum. Man feiert sich sozusagen selbst und erhält dafür ein wenig Applaus der Mediendienste. Was hat „Wahllos“ bewirkt? Hatte es einen Effekt? Hat es die Menschen im Netz bewegt?

Der bekannte YouTuber Doktor Allwissend hat zur Bundestagswahl mit einem einzigen Video „Warum wählen gehen besser ist — Doktor Allwissend“ mehr als 185.000 Nutzer erreicht. Ohne Axel Springer und ohne Akademie. Er ist meines Wissens nicht nominiert.

Wie sagen Nichtwähler gern: Wählen bringt nix!

Beim Grimme Online Award könnte es in diesem Fall sogar stimmen.

Robert Michel

Vater. YouTuber. Social Media Manager. Teste gern Technik & Gadgets.

Ebenfalls spannend...

3 Reaktionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.