Fraunhofer: Second Screen mal anders

Wozu brauche ich als Konsument eigentlich 8K im heimischen Wohnzimmer? Das Fraunhofer Institut zeigte auf der CeBIT ein interessantes Anwendungsbeispiel.

Fußball hautnah

Normalerweise sucht die Fernsehkamera den Bildausschnitt für den Zuschauer aus. Dank 8K kann der Zuschauer allerdings selbst die Regie übernehmen. Mit einem Tablet kann man so in das Bild reinzoomen und sich bis hin zu einzelnen Zuschauern das Bild vergrößern. Wer ist gerade aufgestanden? Wer hat sich ein Bier geholt? Welcher von meinen Kumpels ist gerade live im Stadion dabei?

Spielernamen

Die letzten Fragen machen natürlich noch keinen großen Sinn. Allerdings blendet das System auch live die Spielernamen im Bildausschnitt ein. So kann ich als Fan jederzeit meinen Lieblingsspieler verfolgen und in anderen Bereiche des Spiels zoomen. Generell bietet 8K die Möglichkeit Bildausschnitte zu vergrößeren. Das kann man für die Bereiche Gaming und Documentary ebenfalls nutzen. Auch beim Thema Sicherheit könnte man so mit wenigen Kameras mehr Fläche überwachen und nachträglich Bildausschnitte vergrößern. Überwachungstechnik aus Deutschland.

Robert Michel

Vater. YouTuber. Social Media Manager. Teste gern Technik & Gadgets.

Ebenfalls spannend...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.