Was steckt hinter Nintendo NX ?

Was zum Henker ist jetzt dieses Nintendo NX? Ungewöhnlich früh lassen die Bosse von Nintendo die Katze so halb aus dem Sack und kündigen eine neue Konsole für 2016 an. Doch was verbirgt sich wohl hinter der mysteriösen Bezeichnung „NX“ ?

Nintendo NX als WiiU 2?

Entgegen aller positiven Äußerungen aus der Chefetage von Nintendo, ist die Wii U Konsole ein kleines Desaster für den Spielehersteller aus Japan. Die Verkaufszahlen sind mies, die Verbreitung der Konsole lässt zu wünschen übrig und auch die großen Franchises wie Mario Kart, Super Smash Bros und Splatoon können das Blatt nicht mehr wenden. Wie schon einst beim Gamecube muss jetzt schleunigst eine neue und erfolgreiche Konsole auf den Markt kommen. Zwar beteuert man weiterhin die Wichtigkeit der Wii U und stellt öffentlich die oberste Priorität für die Konsole klar, doch insgeheim scheint die Konsole mit dem neuartigen Gamepad längst abgehakt.

Erwachen auf der E3

So wurde auf der Spielemesse E3 schon kein großes Spiel mehr für die Wii U angekündigt. Lediglich Star Fox Zero soll im Weihnachtsgeschäft 2015 noch für Verkäufe sorgen. Die restlichen Titel werden keine Schlangen vor den Geschäften entstehen lassen. Nicht einmal ein großes Mario-Spiel wurde mehr für die Wii U angekündigt. Lediglich ein Super Mario Maker soll im Herbst erscheinen. Wahrscheinlich gibt es aktuell keinen anderen Weg für Nintendo. Man erträgt die Häme zur diesjährigen E3 und setzt hinter den Kulissen schon längst auf die große Ankündigung zur E3 2016. Hier wird man dann als einziger Hersteller eine neue Konsole vorstellen können, welche jetzt schon zumindest beim Codenamen auch von den Bossen genannt wird. Nintendo NX muss es richten.

Was kann Nintendo NX sein?

Nintendo hat sich jetzt schon die Finger an einem Tablet-Controller mit der Wii U verbrannt. Wirklich große Experimente darf man da bei NX in Sachen Gameplay also nicht erwarten. Vor allem ist aktuell keine hippe Technologie verfügbar. 3D war ein Flop und Virtual Reality steckt noch in den Kinderschuhen. Vor allem sind die Aussagen der Nintendo-Chefs in Richtung Oculus Rift eine klare Absage für die virtuelle Realität bei einem NX-System. Eher denkbar ist ein Hybrid-System für den Fernseher. Immerhin soll NX angeblich neben Wii U und 3DS existieren. So soll NX auch eine echte Heimkonsole sein. Diese Aussagen wurden vom Management getätigt.

Der Nintendo-NX-Stick

Meine Vermutung: Nintendo wird einen HDMI-Stick für Fernseher veröffentlichen. Dieser Stick wird Streaming vom 3DS auf den TV ermöglichen. Damit kann jeder Handheld-Besitzer seine 3DS-Spiele auf einem großen Schirm spielen und man verbindet endlich die mobile Welt von Nintendo mit dem großen Fernseherlebnis daheim. Obendrein muss man auch wieder die Casual Gamer locken. Insofern könnte es wirklich ein Android-Betriebssystem auf einer Nintendo-Konsole geben. Klingt auf den ersten Blick komisch, würde Nintendo aber viel Arbeit beim Betriebssystem abnehmen. Immerhin war das Betriebssystem der Wii U sehr langsam und konnte immer nur eine App ausführen. Der eShop ist für Nintendo eine Erfolgsgeschichte. Dank einem Stick und einem neuem eShop könnte man etliche Titel aus der Virtual Console leicht zum Kauf anbieten. Obendrein hat man die ganzen Spiele aus dem Google/Amazon Playstore.

Weniger ist mehr

Ein Nintendo-NX-Stick wäre günstig in der Produktion. Das ist Nintendo schon immer wichtig gewesen. Ein Gerät um die 100 Euro kann man leicht unters Volk bringen. Dazu ein guter Grafikchip und schon hat man viele Möglichkeiten Spiele zu verkaufen. Lediglich der Speicher könnte hier zum Problem werden. Ob Nintendo Streaming anbieten wird? Das sind wohl die spannenden Fragen für ein NX-System. Allerdings könnte ein günstiges NX-System mit einem guten eShop und vielen Spielen aus der Nintendo-Historie durchaus ein Erfolg werden. Es darf aber natürlich munter weiter gerätselt werden.

Robert Michel

Vater. YouTuber. Social Media Manager. Teste gern Technik & Gadgets.

Ebenfalls spannend...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.