Spielberg und der unsichtbare OneShot

https://vimeo.com/94628727

Für einen guten OneShot ist Regisseur Steven Spielberg nicht unbedingt bekannt. Film-Experte Tony Zhou hat allerdings die Filme von Spielberg genauer unter die Lupe genommen.

Eine lange Szene als OneShot

Was genau ist ein OneShot? Es ist ziemlich simpel. Es ist eine lange Aufnahme. Meist findet hier eine sehr lange Kamerafahrt durch eine Szene statt. Es wird einfach nicht geschnitten. Spielberg nutzt hier gern eine Länge von 1-2 Minuten und lässt seine OneShots fasst unsichtbar wirken.

Wettstreit

Die Technik ist heute allgemein sehr bekannt. Mittlerweile gibt es fast einen kleinen Wettstreit unter Regisseuren um den längsten OnShot. Immerhin ist der Aufbau mitunter sehr kompliziert. Die Kamera bewegt sich, alle Schauspieler müssen rechtzeitig am richtigen Ort stehen, und vor allem darf es keine Verzögerungen und Versprecher geben. In dieser einen Aufnahme muss einfach jedes Detail passen.

20 Frames und Schnitt

Heute findet man zwei Extreme im Kino. Auf der einen Seite die pausenlosen Schnitte. Chaos-Action und wahnsinnig schnelle Bildwechsel. Man wirbelt mit der Kamera herum, schneidet viel und verwirrt damit das Publikum. Das andere Extrem widmet sich den OneShots und versucht sie immer besser zu verstecken. Spielberg scheint ein wahrer Meister darin zu sein, weil seine OneShots oft gar nicht als solche auffallen.

Robert Michel

Vater. YouTuber. Social Media Manager. Teste gern Technik & Gadgets.

Ebenfalls spannend...

3 Reaktionen

  1. @knalli sagt:

    RT @robvegas: Steven Spielberg und der unsichtbare #OneShot http://t.co/61VBsDJymm

  2. Spielberg tritt hier in berühmte Fußstapfen: Alfred Hitchcocks „Rope“ hat das Wunder vollbracht, einen kompletten Spielfilm in (vermeintlich) einer einzigen Eistellung gedreht zu haben. In Wahrheit gab es natürlich Schnitte, die allerdings elegant kaschiert wurden: http://www.openculture.com/2013/11/the-10-hidden-cuts-in-rope.html Was den One-Shot betrifft: ein absolutes Meisterwerk!

  1. 26. August 2016

    […] Spielberg und der unsichtbare OneShot […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.