Test: Braun Satin Hair 7

Braun Satin Hair 7 Bürste

Im Netz findet man lauter Testberichte und Reviews zu neuen Smartphones. Dabei begegnen uns auch im Alltag lauter neue Gadgets, welche auf Dauer unser Leben gehörig verändern werden. Nun bringt Braun ein Update in den Bereich Haarbürsten.

Ein Review zu einer Haarbürste? Vor Jahren wäre das noch ein schlechter Scherz gewesen. Jedoch werden nicht nur Prozessoren immer kleiner und leistungsfähiger. Im ganzen Alltag sehen wir mittlerweile Touchdisplays, LEDs und Innovationen für allerlei Kleinigkeiten. Die Braun Satin Hair 7 besitzt dabei keinen eigenen Prozessor, doch bringt sie eine ganz neue Technik auf den Markt. „IONTEC“ heißt das Zauberwort von Braun und damit benötigt die klassische Haarbürste ab sofort zwei Batterien. Die Kraft der Ionen soll das Haar glätten, Frizz verhindern und der gesamten Haarpracht geschmeidigen Glanz verleihen.

Ich persönlich hielt die Werbung für simplen Marketing-Unfug. Durch zwei Batterien soll auf einmal mein Haar glatter werden? Aus einer Art Düse sollen sich die Ionen um die Bürste herum verteilen und damit Glanz „versprühen“? Es war Zeit für einen Praxistest, denn auf amazon sahnt die Bürste von Braun mächtig gute Rezensionen ein. Überall wird von dieser neuartigen Bürste geschwärmt. Fangen wir also von vorne an. Man erhält nicht nur die Satin Hair 7 Bürste, sondern gleich auch noch ein passendes Etui dazu. Batterien sind löblicherweise ebenfalls enthalten. Diese werden unten im Griff versteckt und die Bürste kann eingeschaltet werden. Dabei kam ich mir als Kerl schon ziemlich bescheuert vor. Eine Bürste einschalten? Hier leuchten dann auch ein paar LEDs in Matrix-Grün. Die Lichter haben keinen wirklichen Effekt, aber damit ist die Bürste halt an und oben auf der Bürste legt sich nun die IONTEC-Düse frei. Man soll hier aber bitte nicht mit den Fingern an der Düse rumfummeln. Habe ich natürlich gleich getan, aber zum Glück keinen Stromschlag bekommen.

Braun Satin Hair 7Zuerst war ich nicht sonderlich angetan von dem Effekt. Es war immer noch eine ganz normale Bürste und bestenfalls bürstete sie gut. Die Satin Hair 7 von Braun liegt dabei gut in der Hand und man kann das Bürstenteil tauschen und reinigen. Empfand ich bei der ersten Anwendung als nützlich für die Zukunft. Nur wurde mein Haar nun mit einem Schlag glänzend? Nicht wirklich. Wurden die Schlafihaare sofort glatt? Auch nicht wirklich. Ich empfand mich also auf einem Weg der Enttäuschung und empfand meinen ersten Eindruck als bestätigt.

Im Laufe der Tage änderte ich meine Meinung über die Satin Hair 7 allerdings. Vor allem im direkten Vergleich mit einer normalen Bürste fällt der Unterschied erst richtig auf. Sie kann keine Wunder vollbringen, aber das Haar wird wirklich spürbar glatter und erhält einen leichten Glanz. Man greift immer lieber zur Satin Hair 7 und empfindet normale Bürsten dagegen als störrische Borstentiger. Bei Frauenhaar sollte sich hier der Effekt sicher noch deutlicher zeigen. Mittlerweile benutze ich die IONTEC-Bürste immer direkt nach der Dusche. Sie ist einfach sehr angenehm und unterdrückt „Krisselhaar“ sofort. Sie glättet das Haar ein wenig und ist einfach die bessere Bürste. Man muss sich nur von ihr überzeugen lassen.

Gerade im Angebot bei Amazon

Robert Michel

Vater. YouTuber. Social Media Manager. Teste gern Technik & Gadgets.

Ebenfalls spannend...

3 Reaktionen

  1. Eine Bürste mit Batterien? Der etwas andere Testbericht. http://t.co/1wwjuVGERy

  2. @AndyGER sagt:

    RT @BonitoTV: Es gibt zu viele Smartphone-Tests im Netz. Testen wir also einmal eine Bürste! http://t.co/k4BFVEKhEH

  3. @BirkiBaer sagt:

    RT @BonitoTV: Es gibt zu viele Smartphone-Tests im Netz. Testen wir also einmal eine Bürste! http://t.co/k4BFVEKhEH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.