ModMic Wireless macht aus jedem Kopfhörer ein Headset

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das ModMic Wireless kann aus einem klassischen Kopfhörer ein qualitativ hochwertiges Headset zaubern. Vor allem kann man es aber einfach nach Bedarf anstecken und auch wieder abnehmen. Daneben wirbt der Hersteller mit einer extrem langen Akkulaufzeit und zwei Mikrofon-Modi.

ModMic Wireless via Magnethalterung

Das Mikrofon wird über einen Magneten am Kopfhörer befestigt. Diese Magnethalterung wird vorab auf den Kopfhörer geklebt. Dafür wird sich auf fast allen Kopfhörern eine geeignete Stelle finden lassen. Nun noch ein wenig auf die Ausrichtung achten, Akku via Micro-USB laden und das mitgelieferte Dongle an den Rechner stecken. Schon hat man aus einem handelsüblichen Kopfhörer ein Headset gezaubert. Das funktioniert dann unter Windows, Mac, Linux und sogar der Playstation 4. Dabei ist das Mikrofon nicht nur für Zoom-Konferenzen und Microsoft Teams spannend, sondern kann auch für Chats und Gamestreaming genutzt werden.

12 Stunden Akkulaufzeit

Mit der Akkulaufzeit sind wir im Test locker über einen Tag mit vollgepackten Terminen für Videokonferenzen gekommen. Schade ist da eher, dass das Dongle einen USB-Typ A Stecker hat und moderne Notebooks hier oft nur noch USB-C kennen. Da muss dann schnell ein Adapter her. Ebenso muss das ModMic Wireless über Micro-USB Anschluss geladen werden. Die Kabel mit den richtigen Anschlüssen sind zwar samt eigener Tasche für ModMic Wireless im Lieferumfang enthalten, doch im Jahr 2020 hätten wir uns einfach USB-C gewünscht. Das muss aber nicht auf alle Anwender zutreffen. Wer USB-Typ A am Notebook als Anschluss verbaut hat, der stört sich nicht am fehlenden USB-C Standard.

Beim Zubehör wurde mitgedacht

Alle nötigen Kabel sind dabei und auch an eine Verlängerung für das kleine Dongle wurde gedacht, so dass es nicht einfach am Rechner steckt, sondern immer in Sichtweite des ModMic Wireless liegen kann, um die bestmögliche Verbindung zu halten. Die LEDs im Dongle zeigen daneben auch den Batteriestand an und warnen uns rechtzeitig, so dass wir das smarte Headset wieder aufladen können. Allerdings hält der Akku locker den Tag über und kann abends wieder nachgeladen werden. Insofern muss man sich um die Akkulaufzeit wirklich keine Gedanken machen. Das Ladekabel ist sogar bei der Länge üppig bemessen und kann auch während einer Konferenzschalte an Notebook/Rechner angesteckt werden.

ModMic Wireless kommt mit allen Kabeln und einer eigenen Tasche daher

Ein sehr durchdachtes Gerät

Hier wurde wirklich mitgedacht. Die Magnethalterung ist super einfach im Handling. Daneben gibt es eine QuickMute-Taste, so dass man als Nutzer auch schnell das Mikrofon stummschalten kann. Den Button erreicht man intuitiv und gut. Der Bügel zum Mikrofon hin ist gummiert und lässt sich gut biegen, ohne das er dauerhaft wackelt. Zwar besteht das ModMic Wireless aus Plastik, aber kleine Schrauben halten das Device zusammen und vor allem die verbauten Magnete halten bombenfest. Man fühlt sich mit dem Gerät schnell wie ein Pilot im Airbus und will noch kurz den Tower um Landeerlaubnis fragen.

Angebot
AntLion Audio ModMic Kabellos
  • ADD A MIC TO YOUR HEADPHONES - Der ModMic Wireless by Antlion Audio ist ein ansteckbares Mikrofon für Over-Ear oder On-Ear-Kopfhörer,...
  • Premium-Qualität – Die ModMic's Sample Rate ist sechs Mal höher als die Qualität eines Standard-Bluetooth-Kopfhörers. This means...
  • Dual Modes – Schalter between a uni-directional, noise-canceling Mikrofon Modus zum Filtern von Lärm, oder um omnidirektionaler...

Weitere Informationen zur Aktualität der angezeigten Preise findest du hier.

Überraschend guter Klang

Zwar leiden Mikrofone immer leicht unter der Komprimierung der Videoschalten im Netz, aber die Stimme kommt sehr viel klarer rüber als bei Konkurrenzprodukten. Selbst bei echten Headsets werden oft nur minderwertige Mikrofone verbaut. Hier kann ich mit dem ModMic Wireless einen sehr guten Kopfhörer mit einem guten Mikrofon zu einem sehr guten Headset ausstatten, aber die Mikrofon-Option auch wieder ablegen. Das hat sich im Test als sehr praktisch erwiesen, denn bei „normalen“ Headsets kann man den Bügel mit Mikrofon vielleicht noch nach oben klappen, aber nicht vollständig entfernen. So fühlt es sich mit dem ModMic Wireless eher so an, als arbeite man im Callcenter und legt das Headset nach dem Call wieder neben das Notebook ab. Gutes Gefühl.

Kein günstiger Spaß

Das ModMic Wireless kostet online ca. 130 Euro. Für den Preis gibt es auch schon klassische Headsets mit Kopfhörer. Allerdings erhalten wir beim ModMic Wireless wirklich gute Audioqualität mit AptX Low Latency und können halt unseren schon vorhandenen Kopfhörer nutzen. Qualität hat hier einfach seinen Preis und wer dauerhaft an Videokonferenzen teilnimmt, freut sich schnell über eine gute Audioqualität in den Gesprächen. Vor allem fand ich den QuickMute-Knopf praktisch und das wir sogar zwischen Broadcast Quality Mode und Noise-Cancelling Modus per Schiebeschalter wechseln können. Noise Cancelling nimmt dabei einfach etwas Raum weg, aber dennoch kann es hilfreich sein und reduziert auch etwas den Hall, wenn man nicht überall Teppichboden im Homeoffice verlegt hat.

Fazit: ModMic Wireless Headset Mikrofon

Qualitativ und von den Features her hat man das ModMic Wireless gut umgesetzt. Es ist intuitiv für den User und macht an bereits vorhandenen Kofhörern total Sinn, weil es sie schnell aufwertet und dabei auf guten Ton achtet. Das hat dann auch seinen Preis, aber man hat sogar eine zweite Magnethalterung im Lieferumfang und kann somit sogar aus zwei Kopfhörern wählen. Man gewinnt mit dem cleveren Gadget einfach eine gewisse Freiheit. Abzüge gibt es für Micro-USB und das Dongle mit USB-Typ A, denn hier wäre eine Lösung, die komplett auf USB-C setzt, wahrscheinlich noch einfacher in der Praxis gewesen. Dafür Extrapunkte beim Zubehör und der mitgelieferten Tasche.

Robert Michel

Vater. YouTuber. Social Media Manager. Teste gern Technik & Gadgets.

Das könnte Dir auch gefallen...