Das nächste große Ding sind Displays

Was wird das nächste große Ding sein? Curved Fernseher? Das Galaxy Edge? Alles keine wirklichen Innovationen für sich gesehen. Jedoch werden Displays in Zukunft sichtbar unseren Alltag verändern, weil man sie endlich biegen kann. Dann werden Display alle Geräte, Autos und den Haushalt verändern.

Kaum noch Innovationen

Der Chef von Sony gab kürzlich öffentlich zu, dass man bei Smartphones kaum noch Innovationen bieten könne. Die Prozessoren werden schneller, aber am Ende muss irgendwo genug Strom für das Gerät vorhanden sein. Daher limitieren die verbauten Akkus die Möglichkeiten. Displays dagegen werden endlich biegsam. Zwar sehen wir noch keine echte Displayfolie, doch die wird sicherlich in den kommenden Jahren marktreif sein. Dann wird sich unser Alltag auch sichtbar verändern.

Alle wollen das nächste große Ding

Gestern sah ich bei Mc Donalds ein „Easy Order Terminal“ vor der Kasse. Hier kann man sich sein Menü modern mit einem Touchscreen ordern. Das Terminal war gebogen, stylisch und flach. Schaute man allerdings genauer hin, so versuchten die Designer den Touchscreen zu kaschieren. heute ist fast jedes Display ein rechteckiger Monitor. Wie ein Computermonitor. Zwar kann man das Design drum herum verändern, aber am Ende muss diese plane Fläche irgendwo verbaut werden. Es ist immer ein Kasten. Heute zwar schon mitunter sehr flach, aber biegen und formen kann man diese Fläche nicht. Man muss bei jedem Geldautomaten und bei jedem Autobildschirm diesen rechteckigen Screen verbauen. Lediglich Uhren bieten heute immerhin ein rundes Display. Samsung hat nun schon die gebogene Ecke geschafft. Allerdings muss selbst bei einer Kaffeemaschine immer irgendwo das Display eingesetzt werden. Es ist 2D, hochauflösend, aber immer ein Fremdkörper am Gerät, welcher irgendwie ins Design eingefügt werden muss.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Display als Kugel

Stellen wir uns also die nahe Zukunft vor. Eine komplette Kugel als Display. Ich kann diesen Bildschirm formen, biegen und über Unebenheiten legen. Kann Erhebungen als Knöpfe erkenntlich machen. Kann ein Terminal frei designen und komplett mit einem Display ausstatten. Beide Hände können nun von allen Seiten interagieren. Ich kann ein Display rund um einen runden Wasserkocher formen. Das unförmige Armaturenbrett mit einem Display belegen. Bislang werden auch hier noch immer rechteckige Bildschirme verbaut, welche sich nicht wirklich ins Design einfügen. Das wird unseren Alltag sichtbar verändern, weil es ein wenig wie Science Fiction aussehen wird. Oberflächen werden berührbar. Röhren und Wände werden zu Touchscreens. Bilderwelten und Menüs werden laufen und nicht mehr auf eine Auflösung von 1280×720 Pixel begrenzt sein. Hier wird man dann wieder eine echte Innovation spüren. Man schaut nicht mehr auf einen Bildschirm, sondern Möbel und Nutzflächen sind auf einmal Displays. Das wird ungeheuer spannend, weil Displays keine Monitore mehr sein werden, sondern Folien und damit Flächen. Das nächste große Ding wird vielleicht eine ganz dünne Folie sein.

Robert Michel

Vater. YouTuber. Social Media Manager. Teste gern Technik & Gadgets.

Ebenfalls spannend...

1 Reaktion

  1. Tobias Migge sagt:

    In dem Buch Drohnenland (http://www.tobiasmigge.de/2015/06/30/005-drohnenland/) ist Deine Vision „Wirklichkeit“ geworden. Dort ist auch fast jede Fläche ein Display.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.