George Hotz baut selbstfahrendes Auto für 1000 Dollar

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

[dropcap]G[/dropcap]eorge Hotz ist ein Phänomen. Mit 17 hackte er das iPhone von Apple. Ihm gelang der erste Zugriff auf die Playstation 3 von Sony. Nun greift er Apple, Tesla, Google und Co. mit einer verrückten Idee an. Er hat aus seinem Acura ein selbstfahrendes Auto entwickelt. Die Hardware kostet gerade einmal 1000 Dollar.

Spaß statt Millionen

George Hotz empfindet die großen Konzerne als langweilig und träge. Für ihn ist ein Auto auch nur ein Computer, welchen man modifizieren kann. Mit einer handvoll Sensoren, Smartphone Kameras und einem Linux-Rechner hat er sich kurzerhand selbst innerhalb von zwei Jahren ein selbstfahrendes Auto gezimmert. Die Software agiert dabei anders als bei den Konkurrenten. Sie imitiert vielmehr einen Menschen und seine natürliche Fahrweise. Dabei kommt es nicht darauf an, ob das Auto nun hundert Prozent richtig in der Spur liegt. Sein System lernt und ist noch längst nicht fertig, aber im Test konnte der Reporter von Bloomberg Business einfach die Hände vom Steuer nehmen. Das ist einfach unglaublich anzusehen. Ein Mann baut in seiner verdammten Garage ein selbstfahrendes Auto! Dafür geben gerade Weltkonzerne Milliarden aus. Bei Hotz tut es auch ein Linux Rechner im Handschuhfach. Das wirkt verrückt, abgehoben und ein wenig arrogant. Hotz allerdings präsentiert seine Erfindung auf der echten Straße. Vielleicht hat er einfach ein wenig mehr Spaß daran die nötigen Lösungen zu finden.

George Hotz is taking on Google and Tesla by himself.

Gerade im Angebot bei Amazon

Robert Michel

Vater. YouTuber. Social Media Manager. Teste gern Technik & Gadgets.

Ebenfalls spannend...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.